Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite f√ľr Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu k√∂nnen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Drucken

Dienstkleidung: Dauerhaft ein Aufregerthema?

Dienstkleidung und Uniform pr√§gen das Bild des Bediensteten im allgemeinen Vollzugsdienst. Die Urspr√ľnge gehen zur√ľck bis ins Kaiserreich. Die gegenw√§rtige Erscheinungsform der Dienstkleidung sowie deren Beschaffung und Bevorratung weist allerdings kaum wesentliche Verbesserungen auf. Man darf sie getrost als anachronistisch bezeichnen. Noch immer wird die Dienstkleidung nicht kostenfrei zur Verf√ľgung gestellt.

Drucken

Landesregierung sucht nach Ausgleichsmöglichkeiten

Finanzminister Lutz Lienenk√§mper (CDU) hat gestern den Wegfall der Kostend√§mpfungspauschale im Beihilfenrecht angek√ľndigt.

Das Besoldungsgespr√§ch, das die Gewerkschaften in der vergangenen Woche mit der Landesregierung gef√ľhrt haben, brachte zun√§chst die erwartbare Ern√ľchterung bez√ľglich der Einmalzahlung einer Corona-Zulage. Der BSBD NRW hatte bereits Mitte Dezember vor der jetzt eingetretenen Entwicklung gewarnt, die Versorgungsempf√§nger leer ausgehen zu lassen.

Drucken

Impfpflicht f√ľr Vollzugseinrichtungen ist eine √ľberzogene Forderung

Die Bundesvereinigung der Anstaltsleiter spricht sich f√ľr Impfpflicht aus.

NTV hat gestern √ľber die Forderung der Bundesvereinigung der Anstaltsleiterinnen und Anstaltsleiter im Justizvollzug (BVAJ) berichtet. Die Leitungskr√§fte verlangen danach deutschlandweit die Einf√ľhrung einer Impfpflicht f√ľr alle Gef√§ngnisse. Als Grund f√ľr diese einschneidende Ma√ünahme werden das Infektionsrisiko und die niedrige Immunisierungsquote in den Einrichtungen bem√ľht.

Drucken

Was ändert sich im neuen Jahr?

Wie in jedem Jahr treten zum 1. Januar wieder zahlreiche Neuregelungen, Gesetze und Gesetzes√§nderungen in Kraft. Die wichtigsten Rechtsanpassungen haben wir zusammengestellt. Die aktuellen Gesetzes√§nderungen b√ľrden den B√ľrgern in der Regel zus√§tzliche Kosten auf, w√§hrend einzelne Gruppen auch finanziell profitieren.

Drucken

BSBD-Mitglieder unterst√ľtzen hochwassergesch√§digte Kollegen

Die verheerenden Unwetter, die im Juli 2021 viele Orte an Ahr und Erft in ein Inferno verwandelten, haben sich in unser Gedächtnis eingebrannt. Die Betroffenen haben nicht nur mit physischen und psychischen Problemen zu kämpfen, die Fluten haben sie in vielen Fällen finanziell und materiell in existentielle Schwierigkeiten gebracht.